Die Immatrikulationszahlen neuer Personenwagen in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein sind im März hinter das Vorjahresniveau zurückgefallen. 21’722 Neuzulassungen bedeuten ein Minus von 13,9 Prozent gegenüber dem Marktvolumen vom März 2021 (25’236), das durch die Einflüsse der Covid-19-Pandemie bereits deutlich unter dem langjährigen Mittel lag. Grund für den starken Rückgang ist eine Verschärfung des Teilemangels bei der Fahrzeugproduktion. Diese Entwicklung führt nach zwei Kalendermonaten mit Zuwächsen nun zu einem kumulierten Rückgang des Schweizer Auto-Marktes im ersten Quartal um vier Prozent (54’227 gegenüber 56’497 Neuzulassungen aus dem Vorjahr).
Unsere Konzernmarken entwickeln sich im Verhältnis zum Gesamtmarkt weiterhin positiv. Die Auslieferschwierigkeiten treffen unsere Marke SEAT/CUPRA härter als die anderen Konzernmarken. Dies wirkt sich auf das Gesamtergebnis der Volkswagen Konzernmarken aus.

Quelle: AGVS-Medien